faq
Was passiert, wenn ich angeforderte Antragsunterlagen nicht rechtzeitig nachliefere?

Die Prüfung beginnt erst mit der Zahlung des ersten Jahresbeitrages. Versäumen Sie die Nachlieferung von Unterlagen, so wird die Präqualifizierung zunächst lediglich hinausgezögert. Sind Sie nach einem Jahr immer noch nicht präqualifiziert und haben den Vertrag nicht gekündigt, erhalten Sie erneut eine Rechnung für die Durchführung des PQ-Verfahrens im zweiten Jahr.

 

Werden Ihnen von der PQ-Stelle dagegen Fristen gesetzt und Sie beantragen auch keine Verlängerung, so kann der Antrag abgelehnt und von der Registrierung gestrichen werden. Sie können dann jederzeit einen neuen Antrag stellen. Beachten Sie: Eine Rückzahlung der Abschlagszahlung erfolgt nicht, bei einer Neuanmeldung fallen alle Kosten erneut an.

 

Für Unternehmen, die im Rahmen der Aufrechterhaltung aufgefordert werden ablaufende Dokumente zu aktualisieren, sind die Nachlieferfristen insofern bindend, da Fristüberschreitungen zur temporären Streichung aus der Liste der präqualifizierten Unternehmen führen können.

 

Achtung: In dieser Phase gelten Sie als nicht präqualifiziert! Sie provozieren damit den Ausschluss aus laufenden und zukünftigen Bewerbungsverfahren. Damit dürfen Sie auch nicht mehr das PQVOB-Logo auf ihrer Homepage oder auf Briefpapieren nutzen, denn dies ist nur präqualifizierten Unternehmen gestattet.